19.01.2023

Ein Stück Erinnerungskultur im Frankfurter Westen

Teilen

Führung durch den „Geschichtsort Adlerwerke“

14.01.2023
17 Uhr, Geschichtsort Adlerwerke

Die Adlerwerke (ehemals Heinrich Kleyer AG) prägten gut 120 Jahre lang das Leben und Arbeiten im Frankfurter Gallusviertel. Zunächst stellte das Werk, gegründet im 1880, Fahrräder her, von 1900 an kamen Schreibmaschinen, Motorräder und Automobile hinzu. Während des Ersten und Zweiten Weltkriegs fanden die in Frankfurt am Main hergestellten Fahrzeuge, aber auch die zusätzlich produzierten Rüstungsgüter, Verwendung an den zahlreichen Fronten in Europa. Zwischen August 1944 und März 1945 befand sich hier das KZ-Außenlager „Katzbach“. 1616 Menschen mussten unter furchtbaren Bedingungen arbeiten; die meisten erlebten das Kriegsende nicht. Wie andere Firmen beschäftigten auch die Adlerwerke Kriegsgefangene und ausländische Zivilarbeiter im System der Zwangsarbeit. Der im März 2022 eröffnete „Geschichtsort Adlerwerke: Fabrik, Zwangsarbeit, Konzentrationslager“ fungiert als Gedenk- und Bildungsstätte, um diesen dunklen Aspekt Frankfurter Geschichte zielgruppengerecht und sensibel zu beleuchten. Ziel ist es, Wissen über die Vergangenheit zu vermitteln und zum besseren Verständnis der Gegenwart beizutragen – wovon sich die 416. Kleine Gruppe überzeugen kann.

Führung N. N.
Anmeldung beim KKF bis 18. Januar. Nur für Mitglieder.

Geschichtsort Adlerwerke
Kleyerstr. 17, 60326 Frankfurt