27.09.2022

Ein Ort für das „Haus der Demokratie“?

Prof. Anne Christin Scheiblauer stellt ihr Buch über die „Alte Börse“ vor

27.09.2022
19 Uhr, Evangelische Akademie

Die Debatte um die Paulskirche und das damit verbundene Projekt „Haus der Demokratie“ nimmt ein Jahr vor dem Jubiläum des ersten gesamtdeutschen Parlaments Fahrt auf. Wir wollen uns mit der Frage beschäftigen, ob die nach dem Zweiten Weltkrieg untergegangene Alte Börse auf dem Paulsplatz wieder rekonstruiert und als Platz für das „Haus der Demokratie“ verwendet werden kann. Architekturgeschichtlich war die Alte Börse ein höchst bemerkenswertes Bauwerk. Ihr Architekt war Friedrich August Stüler, der auch das Neue Museum auf der Berliner Museumsinsel errichtet hat. Das KKF hat sich mit dieser Frage schon einmal in einer Abendveranstaltung beschäftig. Die Architektin und Stadtplanerin Prof. Anne Christin Scheiblauer hatte damals ihre Forschungen zur Alten Börse vorgestellt. Nun hat sie dazu ein Buch publiziert, dessen Erscheinen wir zum Anlass nehmen, die Frage nach der Hülle und der Funktionalität des „Hauses der Demokratie“ erneut aufzuwerfen und zu diskutieren. Frau Prof. Scheiblauer wird dazu wieder vortragen und das Thema anschließend im Gespräch mit der Historikerin Dr. Andrea C. Hansert vertiefen. – Am 14. November 2022 wird das KKF die Thematik abermals aufgreifen und im Gespräch mit Frau Prof. Nicole Deitelhoff, die eine Konzeptstudie vorgelegt hat, und Bettina Wiesmann vom Bürgerverein Demokratieort Paulskirche sich mit den inhaltlichen Fragen zum „Haus der Demokratie“ befassen.

Anmeldung beim KKF bis 27. September.

Evangelische Akademie
Römerberg 9, 60311 Frankfurt