15.03.2023

Die Aufgabe der Kunst

Teilen

Dr. Sebastian Baden, der neue Direktor der Schirn, im Gespräch

15.03.2023
19.30 Uhr, Evangelische Akademie

Ich habe Freiheit gewonnen“, sagt Dr. Sebastian Baden auf die Bemerkung, dass er das Privileg, mit einer hauseigenen Sammlung zu arbeiten, in seiner neuen Position verloren hat. Seit Sommer 2022 ist er Direktor der Kunsthalle Schirn, bringt ein breites Spektrum an Erfahrungen und Tätigkeiten im Kunstbetrieb mit nach Frankfurt. Er war Kunsterzieher und Dozent, Galerist, Kunstkritiker, Künstler und Kurator. Seine Promotion über: „Das Image des Terrorismus im Kunstsystem“ hat die Mitgliedschaft im Vorstand des Netzwerkes Terrorismusforschung zur Folge. Die von ihm kuratierte Ausstellung „MINDBOMBS“ – visuelle Kulturen politischer Gewalt“ (2021/2022) über die  Bildgeschichte des Terrorismus zeigt, wie zeitgenössische Kunst als kritisches Medium der Aufklärung hinter die Konstruktion von Feindbildern blickt. Kunst muss und soll sich den drängenden Fragen der Gegenwart stellen, sich in die gesellschaftlichen Debatten über Demokratie beispielsweise und Despotismus, über Ökonomie und Ökologie, Kolonialismus und Rassismus einmischen. Einen ersten Eindruck hat er uns mit den Arbeiten der sudanesischen Künstlerin Amna Elhassan gezeigt (noch bis 12. Februar). Für die öffentlich zugängliche Rotunde hat sie ein Wandgemälde konzipiert, das Bezug auf das Massaker von Khartum im Juni 2019 nimmt. Im inneren Rotunden-Umgang widmen sich ihre Werke der Situation der Frauen im Sudan nach der Revolution von 2018/2019.

Es wird viel zu besprechen sein über die Pläne von Sebastian Baden für die Schirn. Das Gespräch führt Katrin Wittstock.

 

Evangelische Akademie
Römerberg 9, 60311 Frankfurt am Main